E-SMOG

Die ständige Überreizung der körpereigenen Sensorik.

Viele Menschen spüren eine verstärkte Müdigkeit im Alltag und wachen müder auf als sie ins Bett gegangen sind. Ihre Ohren werden beim Telefonieren warm, die Augen schmerzen nach längeren PC-Arbeiten. Die mögliche Ursache: E-Smog.

Was vor vielen Jahren noch als Esoterik-Quatsch verrufen war, ist heute wissenschaftlich bewiesen:

der Einfluss von elektromagnetischer Strahlung - umgangssprachlich E-Smog - auf unseren Körper und die körpereigenen Funktionen.

Was ist die Ursache?

E-Smog ist der Begriff für die elektromagnetischen Wellen, die von unseren technischen Alltagsgeräten ausgeht.

Dazu gehören jegliche Erfindungen der Modernen Zeit wie Handy, TV's, Mikrowellen, Induktionsherde, E-Auto, E-Roller und nicht zu vergessen: der Funkmast. Er ist  spätestens seit 5G in aller Munde. Könnten wir ohne? Vielleicht. Wollen wir ohne? Nein!

 

Diese Wellen dringen mehr oder weniger stark gedämpft in unseren Körper ein. Am leichtesten in Öffnungen, die von der Natur dafür konzipiert wurden Wellen zu empfangen. Die Augen sind das bekannteste Beispiel, sie empfangen Licht - Licht sind Wellen eines bestimmten Frequenzbereiches.

Was passiert, wenn natürliche Wellen in den Körper eindringen?

Die Sonne strahlt (Licht-) Wellen auf die Erde. Hier werden sie z.B. von der Oberfläche eines Steines teilweise reflektiert. Die reflektierten Wellen fallen z.B. in unser Auge - sie erzeugen einen Reiz im Sehnerv. Dieser Reiz ist auch wieder eine Welle, die weiter über die Nervenbahnen an das Gehirn weiter gegeben wird.

Hier wird diese Welle interpretiert und unserem Verstand als Bild zur Verfügung gestellt. Wir können nun verstehen welche Farbe der Stein hat und wo er liegt. 

Was passiert, wenn technische Welle in den Körper eindringen?

Die meisten technischen Wellen sind im Nicht-Sichtbaren-Bereich. Das heißt die Wellen sind existent, aber beim Eindringen in unser Auge werden sie nicht zu einem Bild gewandelt.

 

Der Sehnerv wird trotzdem beansprucht, auch wenn wir kein Bild bekommen.

 

Wenn wir dies nun auf den ganzen Körper übertragen, werden also ständig alle Zellen mit technischen elektromagnetischen Wellen bestrahlt wodurch eine Überreizung entstehen kann.

 

Die Symptome sind Schmerzen in bestimmten Bereichen, Schlafstörungen (Gehirn kann nachts nicht abschalten), lokal erwärmte Bereiche oder Ähnliches.

Wie schützt sich der Körper vor E-Smog?

Der Körper kann generell mit  E-Smog umgehen. Er hat ein natürliches Schutzschild gegen elektromagnetische Strahlung. Dabei ummantelt er die Zellen mit einem Elektronenmantel.

 

Hier wird elektromagnetische Strahlung abgeschirmt. Es funktioniert ähnlich wie ein Blitz, der in ein Auto einschlägt. Die Elektronen bleiben auf der Außenseite der Karosserie - somit sind alle Insassen geschützt. Dies wurde schon mit vielen eindrucksvollen Versuchen bewiesen, bei denen sich Menschen in Käfige stellten die mit Millionen von Volt durchflossen waren. Dabei passierte ihnen nichts, da die Elektronen nicht auf die Innenseite des Käfigs gelangen konnten. 

Was braucht der Körper für den Elektronenmantel?

Der Elektronenmantel entsteht in dem das Wasser im Körper seinen Superzustand einnimmt - den kohärenten Zustand.

 

Die kohärente Wasserstruktur wird durch das Erreichen von 13,35 eV pro Wassermolekül geschaffen. Dabei klappt der Winkel zwischen den Molekülen von 104,5° auf 109,5° auf.  

 

Der faszinierende und heutzutage noch sehr wenig erforschte Effekt ist nun, dass in diesem Zustand das Wasser 13% seiner Elektronen als eigenständige Elektronenhülle auslagert. 

 

Es entsteht eine Art "Faradayscher Käfig" der die von kohärenten Wasser umlagerten Zellen schützt.

Die Auswirkungen von Elektromagnetischen Wellen (E-Smog) auf die Zellen werden vermindert, da die Wellen nicht mehr in die Zelle eindringen.

Wie kann der körpereigene Schutz gemessen werden?

Die Auswirkungen von E-Smog auf das vegetative Nervensystem können sehr gut durch eine Herzratenvariabilitätsmessung [HRV] dargestellt werden. Es handelt sich, vereinfacht gesagt, um ein hochauflösendes Elektrokardiogramm [EKG]. Die Gesamtleistung des Körpers wird im biologischen HRV-Alter ausgegeben. Im Vergleich zum Durchschnittsmenschen ergeben die Messwerte ein Alter des Körpers aus.

Je geringer das berechnete biol. HRV-Alter desto besser sind die Körperfunktionen.

E-Smog & der QiOne® endless

QiOne® endless - baut den Superzustand des Wassers aus.
QiOne® endless - baut den Superzustand des Wassers aus.

Die Qi Blanco Systeme fördern durch ihren Gitterchip die Bildung von kohärenten Wasserstrukturen.  Somit ist es möglich, dass alle Wassermoleküle im Körper den Superzustand des Wassers annehmen. Die Auswirkungen des kohärenten Wassers im Körper ist in folgendem Studienausschnitt dargestellt:


normale Umgebung

 

biol. HRV-Alter: 56 Jahre

WLAN - aktiv

 

biol. HRV-Alter: 61 Jahre

WLAN - aktiv

QiOne® endless - aktiv

biol. HRV-Alter: 47 Jahre



Ganz links ist eine Messung eines Mannes abgebildet. Sein aktuellen gesundheitlichen Zustand im Vergleich zum Standard ist mit  56 HRV-Jahren abgebildet. 

 

In der Mitte wurde im Messraum diesem Mann ein handelsüblicher W-Lan Router aktiviert. Innerhalb kurzer Zeit verschlechtern sich die Messwerte deutlich. Sein aktueller Gesundheitszustand im Vergleich zum Standard verschlechterte sich um 5 Jahre auf das HRV-Alter von 61 Jahren. 

 

Im rechten Schaubild wurden zum W-Lan Router dem Mann ein QiOne® endless umgehängt. Innerhalb von 30 Minuten stabilisierte sich sein aktueller Gesundheitszustand auf das HRV-Alter von 47 Jahren.

Es reduziert sich somit trotz aktiven W-Lan unter dem Anfangswert von 56 Jahren auf 47 Jahre.

 Mit den Qi Blanco Systemen sind die Auswirkungen des WLAN nicht mehr mit dem HRV nachweisbar. Der Körper verhält sich als wäre der WLAN ausgeschaltet.

Literatur

Oschman J. L. 2000: Energy Medicine. The Scientific Basis. Churchill Livingstone

Sisken B.F., Walker j. 1995, Therapeutic aspects of electromagnetic filds for soft-tissue healing.

Bassett C.A.L. 1995 Bioelectromagnetics in the service of medicine.

HRV-Messungen: https://www.defibrillator-deutschland.com